Neues von der Germania im Februar 2013

Am 27. Februar findet die Jahreshauptversammlung statt. Die offizielle Einladung habt ihr alle mit den Vereinsnachrichten erhalten. Wie ihr dort auch lesen konntet, gibt es Neuwahlen, da zwei Vorstandmitglieder außer der Reihe zurückgetreten sind. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen, gerade auch von der jüngeren Generation. Jeder der etwas mehr über den Verein wissen möchte, hat hier eine gute Gelegenheit, sich ein Bild zu verschaffen. In der Pause gibt es wieder einen Imbiss, dieses Jahr in Form von einem Gemüseeintopf, belegte Brote bzw. Brötchen und Frikadellen mit Krautsalat.

Aktuelles aus dem GA

Die Reinigung der Fitnesshalle wird inzwischen, wie im vorigen Newsletter berichtet von einer externen Firma durchgeführt. Allerdings umfasst diese Reinigung nicht die Säuberung der Geräte. Das bedeutet, dass wir alle nach wie vor nach der Benutzung der Geräte angehalten sind, diese zu reinigen. Auch das Aufräumen nach Benutzung der Hanteln gehört selbstverständlich dazu.
Bitte denkt an das Heizkostensparen: nach Verlassen der Umkleideräume wird sehr oft vergessen die Thermostaten wieder auf -1- zurückzustellen, so dass teilweise nachts voll durchgeheizt wird. Das kostet richtig Energie und Geld.

Der GA bittet, die Fahrräder nicht in den Bootshallen abzustellen, sondern vor der Tür an den vorgesehenen Bügeln anzuschließen.

Termine in den kommenden Wochen

Die Wanderung “Hohenfeld (Ostesee)” mit Silke und Frank wurde auf den 10. März vorverlegt

Treffpunkt ist der Parkplatz der Straußenfarm, Ostseering 11, Hohenfelde
Es wird es eine Führung auf der Farm geben, anschließend wird gewandert, zum Abschluss gibt es ein Mittagessen im Restaurant der Farm.
Die Farm liegt an der 502 zwischen Schönberg und Lütjenburg ist ist an der Straße gut ausgeschildert.
Bitte bei Silke anmelden per Mail (fs.wohlfarth@t-online.de) oder Tel.: 04344-41589

Bootsdienst

Hier ein Bericht von Charly über den Bootsdienst am 26.1.2013

Minus 6 ° Celsius und ein eisiger Wind. Aber in der Werkstatt über 20 °. Die besten Bedingungen um sich auch bei der Arbeit wohl zu fühlen. Das nutzten 9 Aktive um den Bootswart bei seiner Arbeit zu unterstützen. Gleich machten sich 3 Ruderinnen daran die Abklebebänder und Zeitungen aus dem 2 mal lackierten A – Vierer „Edda“ zu entfernen und die Innenflächen zu reinigen. Danach wurde das Boot aus seinem Trockendock, der Werkstatt, an den Ausrüstungskai in der 3. Bootshalle verholt. Hier werden die Restarbeiten vorgenommen. Als nächstes wurde der C – Zweier „Gudrun“ zur Grundüberholung eingedockt. Dieses ist ein, von der nicht mehr bestehenden Bootswerft German, in Tropfenform gebautes Holzboot. Leicht und schnell. Das Boot wurde im letzten Jahr von unseren Senioren zum Wesermarathon genutzt und kommt eventuell auch in diesem Jahr dort wieder zum Einsatz. Dieses im Baujahr 1970 hergestellte Boot bedarf dringender Überholung.
So machten sich gleich mehrere Bootsdienstteilnehmer daran die inneren Holzflächen und die Einbauteile zu schleifen. Zum Schutz der Finger lagen spezielle Handschuhe bereit. Der freie Raum in der hinteren Werkstatt wurde zur Überholung der beschädigten Skulls genutzt.
Wie immer wurde nach 2 Stunden Arbeitseinsatz eine gemeinsame Pause eingelegt.
Da jeder die Zeit seiner Teilnahme selber bestimmt, verkleinerte sich die Gruppe am Nachmittag. Dennoch wurde zur Freude des Bootswartes viel geschafft.
Um die angefangenen Schleifarbeiten nicht bis zum nächsten Bootsdienst ruhen zu lassen, würde sich der Bootswart über eine Unterstützung bis zum nächsten Bootsdienst freuen. Ich bin meistens 3 – 4 Mal in der Woche in Sachen Bootsarbeiten im Club. Da müsste auch ein Termin für dich dabei sein. Absprache per Telefon: 1 48 49.

Weitere Veranstaltungen und aktuelle Hinweise hier

Rückblick auf die letzten Wochen

ErgoCup in Lübeck, Samstag den 14. Januar

Hämmerling und Schönhoff Ergo-Landesmeister
Unsere Ruderer gönnten sich im Winter keinesfalls eine Schaffenspause. Das stellten sie bei den 13. norddeutschen Indoor-Meisterschaften in Lübeck unter Beweis. Beim Ergo-Cup, dessen Ergebnisse gleichzeitig als schleswig-holsteinische Landesmeisterschaft gewertet wurden, traten Aktive aus ganz Norddeutschland auf dem Ruderergometer in ihren Alters- und Leistungsklassen gegeneinander an.

Im ersten Rennen bestritt die seit August vergangenen Jahres in der Ratzeburger Ruderakademie wohnende B-Juniorin Frieda Hämmerling die Distanz von 1500 Metern. Mit kräftigen Schlägen erruderte sie sich den fünften Platz (5:34,0 Minuten) im Gesamtklassement, dabei war sie den weiteren Schleswig-Holsteinerinnen Katharina Börms (Lübeck) und Annemieke Schanze (Ratzeburg) überlegen und wurde Landesmeisterin.
Lisa-Marie Wieland belegte den 19. Platz. Bei den A-Juniorinnen dominierte Johanna Botz die 2000-Meter-Distanz in der ersten Streckenhälfte, musste dann aber die Führung an die Rendsburgerin Carina Mevs abgeben und wurde schließlich Vierte (7:40,1).

Am Nachmittag folgten die Wettkämpfe der Kinder (max. 14 Jahre). Insbesondere das dicht besetzte 1000-m-Rennen der 14-jährigen Mädchen mit Rebecca Schönhoff ein großer Erfolg: Rebecca konnte sich den zweiten Platz (3:58,4) und somit die Landesmeisterschaft sichern. Der Tag wurde abgerundet von Fynn Blaas, der bei den 14-jährigen Jungen über 1000 m Dritter (03:27.8) wurde.

Scheckübergabe beim Ministerpräsidenten am 30. Januar

Im Beisein des Ministerpräsidenten Torsten Albig konnten Vertreter der Rudergesellschaft Germania Kiel, des Ersten Kieler Ruder Clubs und der Stiftung „Leben mit Krebs“ einen Scheck in Höhe von 10 000 Euro für das Krebszentrum Nord übergeben. 8000 Euro waren bei der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ 2012 zusammengekommen, 2000 Euro steuerte die Stiftung bei. → Mehr lesen