Akademischer Ruderverein überzeugender Sieger im Kieler Stadtachter

Die Rennachter vom EKRC und der RG Germania liefern sich einen harten Bord an Bord Kampf

Die Achtermannschaften lieferten sich harte Bord an Bord Kämpfe

Fünf Achtermannschaften der Rudervereine Erster Kieler Ruder-Club (EKRC), Universität Kiel, Rudergesellschaft Germania Kiel, ORRC Neptun und Akademischer Ruderverein (ARV) gingen am Abend des 25. Juni in Höhe Blücherbrücke an den Start. Auf der 1000 m Strecke bis zur Seeburg lieferten sich alle Boote harte Bord an Bord Kämpfe, doch ab 500 m zog der ARV unaufhaltsam nach vorne und siegte mit klarem Vorsprung vor dem EKRC, danach UNI, Germania und Neptun. 

Die Freude bei den Siegern war riesig, weil endlich einmal wieder EKRC und Germania auf die Plätze verwiesen werden konnten. Nach der Siegerehrung durch Ratsherrn Jan Wohlfarth wurde dann nicht nur der Steuermann ins Wasser geworfen, sondern die gesammte Mannschaft sprang hinterher.

Der Erfolg hatte, wie Obfrau Jula B. erklärte, folgenden Grund: Seit vielen Wochen trainierte die hochmotivierte Crew an mehreren Tagen jeweils frühmorgens um 5 Uhr, um das gesteckte Ziel zu erreichen.

Zum Abschluß würdigte Bernd Klose, 1. Vorsitzender EKRC , den Einsatz aller Vereine für diese Veranstaltung und wies auf die besondere Begeisterung der Schülermannschaften des ORRC Neptun hin, die als so kleiner Verein in jedem Jahr eine Achtermannschaft gemeldet hat.

Videodokumentation von Claus C. Plaass

Bildergalerie

[nggallery id=77]

Text: Uwe Zwingmann, 1. Vorsitzender Rudergesellschaft Germania Kiel
Fotos: Hans-Martin Hörcher, Erster Kieler Ruder-Club