Frieda Hämmerling mischt arrivierte Konkurrenz auf

Mit den deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln vom 15. bis 17. April läutete der deutsche Ruderverband die Qualifikation für die internationalen Zielwettkämpfe dieses Jahres ein.

Frieda Hämmerling im Renneiner bei den Deutsche Kleinbootmeisterschaften vom 15. bis 17. April 2016 in Köln

Sorgte bei den Deutsche Kleinbootmeisterschaften für eine positive Überraschung: Frieda Hämmerling. Foto: rish.de

Für das Highlight aus Kieler Sicht sorgte Frieda Hämmerling von der Rudergesellschaft Germania. Die amtierende U 19-Weltmeisterin im Doppelzweier, die nach mehreren Jahren im Ratzeburger Sportinternat mittlerweile am Bundesstützpunkt in Hamburg trainiert, zog in ihrem ersten Jahr bei den Seniorinnen gleich in das Finale im Frauen-Einer über 2000 Meter ein. “Im Halbfinale habe ich nach 1000 Metern festgestellt, dass ich gar nicht hinten liege”, berichtete Kiels Sportlerin des Jahres 2015 über den Verlauf des Rennens, an dessen Ende sie sich als Dritte überraschend für den Endlauf qualifizierte.

Als einzige U 23-Ruderin im Feld beendete Hämmerling das Finale auf Platz sechs. “Da bestand die Konkurrenz komplett aus erfahrenen und international erfolgreichen Olympia-Kandidatinnen”, war die 19-Jährige, für die in drei Wochen die nächste Regatta im belgischen Gent ansteht, mit ihrer Platzierung vollends zufrieden.

Text: Bastian Karkossa, Kieler Nachrichten 21. April 2016