Großes Regattawochenende der Kieler Ruderer

Gleich drei Regatten liefen am 21./22. Mai parallel – alle mit Erfolgen der Kieler Ruderclubs.

In Hamburg überzeugte Frieda Hämmerling (RG Germania) beim zweiten Kleinboottest des deutschen Ruderverbandes (DRV) über 2000 Meter mit zwei ersten Plätzen im Zweier und Vierer sowie Platz vier im Einer. Aktuell belegt die U19-Weltmeisterin im Doppelzweier Platz vier der deutschen U23-Rangliste, so dass sie sicher bei der U23-WM in Rotterdam (21.-28. August) starten wird. “Wenn ich schon zur WM fahre, will ich auch eine Medaille holen”, erklärte die 19-jährige BWL-Studentin, die sich zunächst allerdings mit ihrer neuen Rostocker Doppelpartnerin Julia Leiding auf die DM in Essen (25. Juni) vorbereitet.

Kölner Junioren-Regatta

In Köln bei der letzten großen Regatta vor der abschließenden Rangliste der Junioren-U19 in zwei Wochen konnte Melvin Müller-Ruchholtz vom Ersten Kieler-Ruderclub (EKRC) im Junioren-Einer mit Platz zehn aus dem Wochenende gehen und unterstrich seine Ambitionen auf einen der acht Plätze zur Junioren-WM. Im Doppelvierer gewann er in Renngemeinschaft mit Hamburg und Treis-Kaden. Anni Schlüter beendete ihre abschließende Testregatta vor dem WM-Rangliste mit Platz elf. Für die Sportlerin vom EKRC bestehen nur noch theoretische Chancen auf einen der der acht WM-Plätze, da einige starke Boote nicht am Start waren.

Antonia Lau (links) und Skadi Czekalla im Doppelzweier mit der Siegermedaille um den Hals bei der Lübecker Ruderregatta am 2. und 3. Mai 2015

Antonia Lau (l.) und Skadi Czekala im Doppelzweier

Bei den B-Junioren, die in den gesetzten Booten der Landesauswahl an den Start gingen, erreichte Skadi Czekala (RG Germania) mit Platz zwei im Juniorinnen-Doppelvierer das beste Ergebnis aus Kieler Sicht nur fünf Sekunden hinter dem anderen Boot des Landesruderverbandes. Im Juniorinnen-Doppelzweier B beendeten Skadi Czekala und ihre Vereinskameradin Antonia Lau das Rennen auf Platz sechs. Antonia startete zudem im Juniorinnen-Einer B und kam als Dritte des sechsten Laufs über die Ziellinie.

Bei den B-Junioren wurde Simon Kempf (EKRC) Vierter im Endlauf des Leichtgewichts-Doppelvierer. Im Leichtgewichtseiner erreichte er nach einem Patzer im Startspurt “nur” Platz fünf.

Otterndorfer Ruderregatta

In Sichtweite der Elbemündung fand zu dem in Otterndorf eine Regatta der zweiten Wettkampfebene statt. Siege gab es für den EKRC im Leichtgewichts-Männereiner für Max Kölling, im Frauen-Doppelzweier für Nele Kiesel und Janine Howe. Die Juniorin Anna Ékes (RG Germania) startete auf der 1000m Strecke ihr erstes Einer-Rennen und beendete es gleich mit einem dritten Platz. Auch Maj Seifert (RG Germania) startete am Samstag im Einer und ergatterte einen Dritten Platz.

Arne Möller (ebenfalls RG Germania) konnte gemeinsam mit Rudereren aus Lübeck, Ratzeburg und Flensburg den Schleswig-Holstein Achter zuerst über die Ziellinie schieben. Am Sonntag nutzte Anna ihre Erfahrungen aus ihren zwei Rennen des Vortages und ergatterte einen guten dritten Platz.

Die Renngemeinschaft mit Hanna Fischer (RV Hoya) und May Seifert behauptete sich im Zweier gegen ihre Konkurrenz und siegte mit zwei Bootslängen Vorsprung. Anna Ékes schloss das Regattawochenende im Juniorinnen-Doppelvierer des B-Projektes Schleswig-Holstein mit einem zweiten Platz ab.

Text: Hauke Hinz und Arne Möller