Endlich aufs Wasser: Ruderer legen sich in die Riemen

Saisoneröffnung an der Hörn – Vereine luden landesweit zu Tagen der offenen Tür ein – Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ am 1. Juni

Ruderer hält beim Gemeinsames Anrudern der Kieler Rudervereine am 14. April 2013 Vereinsflagge in die Höhe

Ruderboote Kieler Rudervereine treffen sich zum gemeinsamen Anrudern in der Hörn. Foto: J. Pooch

Vor 110 Jahren wurde der Schülerclub Aegir als Verein an der Humboldtschule gegründet. „Man trifft viele nette Leute, kommt gut rum und hat viel Spaß auf dem Wasser“, beschreibt Schüler Fynn Junge, der derzeitige Aegir-Präsident, seine Motivation. Zweimal wöchentlich trainiert er, aber auch die Pflege der Boote gehört dazu.

„Alle großen, alten Gymnasien Kiels haben noch Ruder-Clubs für ihre Schüler, in den letzten Jahren sind auch viele eingeschlafen, weil sich keine Schüler mehr fanden. Es gibt nur noch fünf“, so Rüdiger Abendroth, Vorsitzender des Verbandes Kieler Schülerrudervereine. Die Clubs entstanden meist in der Kaiserzeit, „damit die Jungs von der Straße kamen, mehr Verantwortung übernahmen und nicht soffen“, sagt er. Es gab strenge Strukturen und Hierarchien, die längst abgeschafft wurden. „Heute zählt die Gemeinschaft. Zudem ist Rudern ein gesunder Sport, der einen bis ins höhere Alter begleiten kann“, beschreibt der 59-Jährige, der selber seit 40 Jahren rudert.

„In diesem Jahr ging wegen des langen Winters erst spät das Training auf dem Wasser los“, erklärte Andreas König, Ruder- und Trainingswart beim Ersten Kieler Ruderclub. Auch dieser Club feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Seit 40 Jahren besteht die Frauenmannschaft.

Landesweit hatte der Ruderverband Schleswig-Holstein zum Aktionstag „Schleswig-Holstein rudert“ eingeladen, viele Clubs luden auch zum Tag der offenen Tür ein und informierten, was in diesem Jahr noch auf dem Programm steht: Am 1. Juni wird unter anderem die vierte Benefizregatta „Rudern gegen den Krebs“ in Kooperation mit allen Kieler Rudervereinen und dem Krebszentrum Nord an der Kiellinie ausgetragen. Der Erlös soll das Projekt „Sport und Krebs“ unterstützen.

RG Germania gut vertreten

36 geflaggte Boote wurden in der Hörn gezählt. Die Rudergesellschaft Germania war mit 13 Booten am stärksten vertreten. Mit einem dreifach „hipp hipp hurra“ auf die Kieler Rudervereine mit Riemen- und Dollenbruch begann offiziell die Rudersaison.

Beim anschließenden Essen im Bootshaus mit einer schmackhaften Gemüsesuppe und Pommes/Currywurst gab der neu gewählte 1. Vorsitzende Uwe Zwingmann einen kurzen Ausblick über die nächsten Veranstaltungen: Ruderkurs für Erwachsene, Regatta gegen Krebs, Schnupperkurse für Kinder und Mai-Kringelausfahrt am 1. Mai. Der 3. Vorsitzende Henning Sell ehrte Alexander mit dem Ergocup-Pokal für die meisten Kilometer in der Wintersaison auf dem Ergometer und übergab die in der Saison 2012 erruderten Fahrtenabzeichen.

Saisonende 27. Oktober

Die Rudersaison 2013 endet offiziell mit dem Abrudern am Sonntag, 27. Oktober.

Quelle: Text: Julia Pooch und Kieler Nachrichten vom 15. April 2013, Fotos: Julia Pooch

[nggallery id=41]